Raupenbestimmung?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 342

Raupenbestimmung?

Beitrag#1von Vogelfreund » 13. Mai 2016 22:00

weiß jemand was es für eine Raupenart ist, ich find sie zuhauf bei mir im Garten.
Sie lebt unter der Erde falls es hilft, ich finde leider nichts passendes. :roll:

Bild

Bild

Bild
LG
Benutzeravatar
Vogelfreund
 
Beiträge: 2136
Registriert: 02.2014
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#2von Lucutus » 14. Mai 2016 10:19

Hallo Irmgard,

m.M.n. handelt es sich um die Larve einer Schnake (Tipula spec.). Die ernähren sich von Wurzeln. ;)

Gruß
Achim
Benutzeravatar
Lucutus
Forum Admin
 
Beiträge: 3670
Registriert: 01.2014
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#3von Vogelfreund » 14. Mai 2016 13:49

Danke Achim,
Ich habe schon gesucht aber leider nichts gefunden, das passt. :)
Da hier so viele sind sollte ich doch etwas unternehmen. ;)
LG
Benutzeravatar
Vogelfreund
 
Beiträge: 2136
Registriert: 02.2014
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#4von Lucutus » 14. Mai 2016 17:23

Vogelfreund hat geschrieben:...Da hier so viele sind sollte ich doch etwas unternehmen. ;) ...

Was willst du unternehmen?

Gruß
Achim
Benutzeravatar
Lucutus
Forum Admin
 
Beiträge: 3670
Registriert: 01.2014
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#5von Vogelfreund » 14. Mai 2016 19:39

Wenn dies was ich gefunden habe auch klappt,
hab den Ausschnitt mal kopiert.

Igel, Krähen, Maulwürfe, Spitzmäuse, Stare und Werren fressen die Larven gerne. So sollten die Nützlinge in ihrem Garten begünstigt werden. Eine intensive Bodenbearbeitung ist dringend erforderlich. Es können zusätzlich entweder Köder aus Weizenkleie und Zucker ausgelegt werden, welche nachts abgelesen werden oder man kann in Wiesen schwarze Plastikfolie oder schwarzen Karton über feuchtes Gras legen, welches morgens abgelesen wird. Im Frühjahr sollten die Larven je nach Befallsstärke alle paar Tage an der Erdoberfläche abgesammelt werden. Um die Schnaken an der Eiablage zu hindern, sollte das oftmalige Begehen der betroffenen Fläche gefördert werden, da die Schnaken sich in ihrer Eiablage dadurch gestört fühlen. Sollen Schäden im Frühjahr/ Sommer verhindert werden, dann müssen im vorhergehenden Spätsommer die jungen Larven bekämpft werden. Zur Auswahl stehen derzeit 2 biologische Möglichkeiten:. Insektenpathogene Nematoden der Art Steinernema carpocapsae (Bodentemperaturen müssen 4-5 Tagesstunden 15°C liegen) oder Einsatz des Bodenbakteriums Bacillus thuringiensis israelensis (Bti) bei niedrigeren Temperaturen Mit beiden Methoden werden Wirkungsgrade von 80-90% beim Einsatz gegen die Junglarven L1 und L2 Ende und einem Einsatz während des Zeitraumes September bis Ende November erreicht. Behandlungsbeginn ist 2-3 Wochen nach dem Flug der Schnaken.
LG
Benutzeravatar
Vogelfreund
 
Beiträge: 2136
Registriert: 02.2014
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#6von Lucutus » 15. Mai 2016 10:02

Hast du denn schon Schäden an Pflanzen feststellen können?
Was wächst denn an der Fundstelle? Vielleicht kann man daraus auf die Schnakenart schließen.

Gruß
Achim
Benutzeravatar
Lucutus
Forum Admin
 
Beiträge: 3670
Registriert: 01.2014
Wohnort: NRW
Geschlecht:

Re: Raupenbestimmung?

Beitrag#7von Vogelfreund » 15. Mai 2016 14:50

Viele habe ich beim Teichbau gefunden, also auf der Wiese, deshalb gehe ich von Wiesenschnake aus.
Ich finde aber auch schon mal welche im Beet. Den einzigen Schaden der mir auffiel ist ein orangenfarbener Rhododendron der etwas schief stand, ich dachte erst das Katzen beim angreifen öfters dagegen gestoßen sind, doch als ich ihn geradebiegen wollte hatte ich ihn in der Hand und stellte fest das ein Teil der Wurzel fehlt. Ich habe ihn zwar wieder mit dem bißchen Wurzel eingepflanzt in der Hoffnung das er eventuell wieder neue Wurzel bildet. Bisher lebt er noch, ob es klappt weiß ich nicht...wäre schade, denn er hat einen schönen Farbton.
LG
Benutzeravatar
Vogelfreund
 
Beiträge: 2136
Registriert: 02.2014
Geschlecht:


Zurück zu "Bestimmung Wirbellose"

 
cron